Gehe zu…
FacebooktwitterrssFacebooktwitterrss

Hilfe für die AfD


Facebooktwittergoogle_plusredditpinteresttumblrFacebooktwittergoogle_plusredditpinteresttumblr

Ganz schön kreativ, die Bazis von der AfD, wie Sie versuchten, mittels einer Lücke im Parteienfinanzierungsgesetz dem Bund eine Menge Geld aus der Tasche zu ziehen.

Der Goldtrick funktionierte ganz einfach: Indem sie Gold zum Marktpreis kaufte und an willige Unterstützer gleich wieder weiter verkaufte, erzeugte die siebengescheite AfD immerhin einige Millionen umgewälzte Euros, ohne dabei nennenswerten Gewinn zu machen. Da aber für die Berechnung der Zuschüsse des Bundes nur der Umsatz herangezogen wurde, konnte die AfD hemmungslos absahnen, ohne ein Gesetz zu brechen.

 Grundsätzlich richtet sich die Höhe der staatlichen Zuschüsse nach der Anzahl der von einer Partei erzielten Wählerstimmen, den Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Allerdings dürfen die Zuschüsse dabei insgesamt nicht höher ausfallen als die Summe der selbst erwirtschafteten Einnahmen. Dabei werden die Golderlöse der AfD bislang mitgerechnet. Nach Informationen der »Bild«-Zeitung beläuft sich der Umsatz der AfD durch den Goldhandel allein in diesem Jahr auf bislang fast zwei Millionen Euro.

Vermutlich haben sich die anderen Parteien vor Neid grün und blau geärgert, daß sie nicht selber auf die clevere Idee kamen. Daher auch jetzt die logische Gesetzesänderung: Gewinn zählt jetzt und nicht mehr das Schieben von einer Tasche in die andere. Und das ganze rückwirkend für 2015…

goldshop macht pause

goldshop macht pause

Das finden die von der AfD zwar nicht so gut, aber ansonsten wahrscheinlich alle Anderen. Gesetz ist nunmal Gesetz und davon gibts bekanntlich viel zu wenig. Sagen die ja auch immer. Außerdem noch:

Allerdings müssen wir derzeit vom schlimmsten Fall ausgehen, sprich es ist rechtmäßig.heul

Wenn die Partei nicht bis Ende des Jahres zwei Millionen Euro Spenden einwirbt, sind wir bankrott

20.000 mal 100 Euro spenden

sonst gehen wir unter und Deutschland bleibt ohne Alternative

Der schlimmste Fall dürfte also der Bankrott des parlamentarischen Arms der Pegidisten sein. Um hier Hilfe in der größten Not zu leisten, hat DIE PARTEI, Kreisverband Dortmund, einen Spendenaufruf gestartet:

goldshop2Eine Änderung des Parteigesetzes zwingt die AfD dazu ihre Mitglieder anzubetteln und bittet sie um Spenden in Gesamthöhe von 2.000.000 Euro (rund 467.290 RM). Erreicht sie dieses Ziel bis Jahresende nicht, ist die Existenz dieser Spaßpartei bedroht.

Daher rufen wir auf online via Payrexx zu spenden. Das kostet die AfD Gebühren, und zwar, wenn man zum Beispiel PayPal dafür nimmt, 55 Cent pro Transaktion. Spenden Sie also 1 Cent und die AfD macht ein Minus von 54 Cent pro Transaktion. Bitte wiederholen Sie den Vorgang so oft wie möglich. Verlangen Sie bitte auch für jede Transaktion eine Quittung.steuern

Update Noch ein paar wohlwollende Hinweise zu den 1-Cent-Spenden an die AfD:
1) Unbedingt entsprechend §368 BGB auf eine schriftliche, postalisch zugestellte Spendenquittung bestehen.
2) Unbedingt einen Spendenzweck entsprechend §58 AO angeben! Zweckgebundene Spenden können zurückgefordert werden, wenn sie angenommen, aber dem angegebenen Zweck nicht zugeführt werden.
3) Nach §368 BGB unbedingt einen schriftlichen, postalisch zugestellten Beleg für die Rückzahlung der zweckgebundenen Spende anfordern!

Wenn’s einem guten Zweck dient…

Facebooktwittergoogle_plusredditpinteresttumblrFacebooktwittergoogle_plusredditpinteresttumblr

Schlüsselwörter:, ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

About blue